Seiteninhalt

Panoramabad Wackersdorf

Das Panoramabad Wackersdorf ist seit Mitte Juni geöffnet. Achtung: Der Betrieb ist Corona-bedingt vorerst nur unter Einschränkungen möglich (s. unten: "Das Panoramabad in Coronazeiten: Wie funktionierts?")

Egal ob Sie alleine ein paar Bahnen schwimmen oder einen Tag mit Ihrer Familie verbringen möchten, das Panoramabad ist immer eine richtige Adresse und das aus guten Gründen:
Sportbecken mit Massagedüsen und Sprungbrett, Nichtschwimmerbecken, Kleinkinderbecken, großer Sandspielplatz und  eine 68 Meter lange Rutschbahn vor dem Panorama des Oberpfälzer Seenlands.

Das Panoramabad in Coronazeiten: Wie funktionierts?

1. Termin vereinbaren, Badehose, Bikini und Co vorab anziehen

Das Panoramabad öffnet aktuell nur blockweise.

Hier die Buchungszeiten im Überblick:

Der 09:00 Uhr-Block beträgt 90 Minuten, er richtet sich vor allem an die Stammkundschaft der Aqua-Jogger.

Zu folgenden Zeiten haben Sie weiterhin für jeweils 60 Minuten die Möglichkeit, das Schwimmerbecken zu nutzen: 11:00 Uhr, 12:30 Uhr, 14:00 Uhr und 18:30 Uhr.

NEU: „Familien-Block“ von 2,5 Stunden von 15:30 – 18:00 Uhr (Hier wird darauf hingewiesen, dass bitte schon bei Buchung angegeben werden sollte, ob die komplette Dauer von 2,5 Stunden zum Schwimmen genutzt wird! Sollte Ihr Aufenthalt ab 15:30 Uhr z.B. lediglich 60 Minuten betragen, sagen Sie uns bitte vorab kurz Bescheid, damit wir im Anschluss weiteren Personen die Nutzung des Bades ermöglichen können!)

Zwischen den Schwimmblöcken wird das Bad jeweils für eine halbe Stunde gereinigt!

Gleichzeitig dürfen sich maximal 35 Personen im Bad aufhalten – davon 15 im Schwimmer- und 20 (10 Personenpaare) im Nichtschwimmerbecken. Um den Besucherandrang besser kanalisieren zu können, erfolgt der Zutritt in das Bad nur nach vorheriger telefonischer Terminvereinbarung. Unter 0174/1034082 können Sie Ihre Wunschzeit täglich von 08:00 und 09:00 Uhr reservieren. Folgetermine können Sie selbstverständlich auch direkt vor Ort im Bad reservieren.

Bitte ziehen Sie Ihre Badeklamotten (wenn möglich) bereits vor dem Eintritt in das Bad an, sodass Sie sich vor Ort am Becken nur noch ausziehen brauchen und es zu weniger Betrieb in den „Behelfs-Umkleiden“ kommt (s. auch Punkt 4 „Schwimmen beendet – und jetzt?“).

2. Abstand halten, Ticket kaufen und Kontaktbogen ausfüllen

Am Eingang des Bades achten Sie bitte auf die Einhaltung des Mindestabstands. Tragen Sie einen Mund-Nasen-Schutz! Kaufen Sie ein Ticket:

Corona-Saisonticket: 15 €

Corona-Saisonticket Kinder: 10 €, bis 14 Jahre

Corona-Einzelticket (jeweils gültig für einen Block): 1 €

Corona-Einzelticket Kinder (jeweils gültig für einen Block): 0,50 €, bis 14 Jahre

Corona-Familien-Saisonticket: 30 €, gültig f. 2 Erwachsene und 2 Kinder bis 14 Jahre

Ähnlich wie in der Gastronomie ist es auch im Panoramabad notwendig, dass Sie uns Ihren Namen mit Kontaktdaten hinterlassen. Ihre Daten tragen Sie in einen Kontaktbogen ein, der im Bad für 30 Tage aufbewahrt und im Anschluss vernichtet wird. Die Daten dienen dem Gesundheitsamt im Covid-19-Fall zur schnelleren Ermittlung eventueller Kontaktpersonen. Bei Personenpaaren aus Elternteil und Kind reicht die Angabe der Kontaktdaten des Erwachsenen.

3. Direkt zum becken und ins Wasser

Im Innenbereich des Panoramabads ist für Kommen und Gehen eine Art „Einbahnstraßenregelung“ eingerichtet und beschildert. Bitte halten Sie sich daran! Am Becken angekommen, können Sie Ihren Mund-Nasenschutz ablegen, Ihr „Handgepäck“ stellen Sie am Beckenrand ab.

Schwimmerbecken: Zwei Sportbahnen sind für Sportschwimmer, Trainierende und schnelle Schwimmer vorgesehen. Hier können jeweils 2 Personen gleichzeitig schwimmen. Das übrige Schwimmerbecken ist für langsamere Schwimmer und Aquajogger vorgesehen. Im gesamten Becken gilt „Rechtsverkehr“: In jedem Abschnitt wird immer möglichst rechts geschwommen. Generell achten Sie bitte auch im Becken auf die Einhaltung des Mindestabstands von 1,5 Metern

Nichtschwimmerbecken: Bitte verteilen Sie sich eigenständig so auf das Becken, dass Sie den Mindestabstand von 1,5 Metern einhalten können. Selbstverständlich gilt die Abstandsregel Mitglieder ein- und desselben Hausstands (z.B. Eltern und Kinder). Die Rutschanlage darf erst dann betreten werden, wenn die Person vorher über die Rutsche im Becken angekommen ist. Beim Anstehen am Treppenaufgang ist auf den Mindestabstand zu achten!

4. Schwimmen beendet – und jetzt?

Sobald Sie das Becken verlassen, müssen Sie Ihren Mund-Nasenschutz wieder anlegen!

Die Duschen im Sanitärbereich sind gesperrt. Abduschen können Sie sich an den Duschen am Zugang zum Schwimmerbecken. Um schnell aus den nassen Klamotten zu kommen stehen Ihnen Behelfsumkleiden im Außenbereich zur Verfügung – einfache Sichtschütze ohne Sitz- und Ablagemöglichkeiten. Mittlerweile ist auch ein Teil der Umkleiden im Gebäude wieder geöffnet.

Am Ende verlassen Sie das Bad unter Einhaltung der Mindestabstände über einen gesonderten Ausgang.

Übrigens: Wenn sich der Schwimm bzw. Bade-Block dem Ende nähert, werden Sie rechtzeitig von unserem Personal hingewiesen, das Becken zu verlassen.

5. Was ist mit Toiletten?

Die Toilettenanlage ist selbstverständlich geöffnet. Bitte achten Sie hier allerdings auf die Anweisungen unseres Personals. Grundsätzlich ist pro Toilette immer nur ein Gast gestattet.

Denken Sie auch hier an den Mund-Nasen-Schutz.

Hinweis: Je weniger Personenverkehr im Gebäude, desto besser – falls Sie nur Ihre Hände waschen möchten, steht im Außenbereich eine Desinfektionsstation zur Verfügung.

6. Bitte halten Sie sich an die Regeln.

Auch für uns und das gesamte Panoramabad-Team ist es eine äußerst ungewöhnliche Situation. Wir bitten Sie, sich an die geltenden Regeln zu halten und den Anweisungen unserer Mitarbeiter Folge zu leisten. Wenn Sie sich einmal nicht sicher sind, sprechen Sie uns jederzeit an – wir helfen gerne!

Hinweis: Besucher, die sich explizit nicht an die geltenden Regeln halten (z.B. das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes außerhalb der Becken), werden der Einrichtung verwiesen.

7. Kurz und knapp: Was geht aktuell nicht?

Kleinkinderbecken, Sprungbrett, Teile der Liegewiese, Sitz- und Liegemöglichkeiten und Duschen sind gesperrt. Direkt im Panoramabad erfolgt kein Verkauf von Speisen und Getränken (abgesehen davon hat das Schwimmbadcafé den „Corona-regulär“ geöffnet).

8. Bleibt das so oder geht da irgendwann mehr?

Nach mehreren schrittweisen "Nach-Öffnungen" bestimmter Teilbereiche sind für die laufende Ausnahme-Situation derzeit keine weiteren Öffnungen vorgesehen. 

Familienfreundliche Eintrittspreise

ACHTUNG: Für die Panoramabadsaison gelten aufgrund des eingeschränkten Betriebs nur folgende beiden Ticketmodelle:

Corona-Saisonticket: 15 €

Corona-Saisonticket Kinder: 10 € (ab 27.06.), bis 14 Jahre

Corona-Einzelticket (jeweils gültig für einen Block): 1 €

Corona-Einzelticket Kinder (jeweils gültig für einen Block): 0,50 € (ab 27.06.), bis 14 Jahre

Corona-Familien-Saisonticket: 30 € (ab 27.06.), gültig f. 2 Erwachsene und 2 Kinder bis 14 Jahre

Reguläre Eintrittspreise und Ticketmodelle - nicht gültig für Saison 2020!)

Erwachsene / Jugendliche ab 16 Jahre:

  • Tageskarte 2,50 €
  • Saisonkarte 30,00 €
  • Zehnerkarte 20,00 €

Kinder und Jugendliche 6 bis 15 Jahre:

  • Tageskarte 1,50 €
  • Saisonkarte 15,00 €
  • Zehnerkarte 10,00 €

Behinderte (ab 50%) mit Ausweis:

  • Tageskarte 1,50 €
  • Saisonkarte 15,00 €
  • Zehnerkarte 10,00 €

Besitzer der Bayerischen Ehrenamtskarte:

  • Tageskarte 1,50 €
  • Saisonkarte 15,00 €
  • Zehnerkarte 10,00 €

Familiensaisonkarte für zwei Erwachsene mit zwei Kindern bis 15 Jahre: 

  • 50,00 €
  • Jedes weitere Kind 5,00 €

Feierabendticket ab 17:00 Uhr:

  • Tageskarte 1,50 €

Bei den Saison-, Familien- und Zehnerkarten kommt noch ein Pfand in Höhe von 5,00 €uro hinzu.

Die Zehnerkarte ist nur in der jeweiligen Saison gültig.

Wassergymnastik: Ab sofort wieder möglich!

Seit Mitte Juli werden unter der Anleitung von Beate Kroneder-Nößner wieder Wassergymnastik-Kurse im Wackersdorfer Panoramabad angeboten. ACHTUNG: UHRZEIT VERSCHOBEN! Ab dem 4. August starten die Kurse bereits um 9:45 Uhr (Ende gegen 10:30 Uhr)!

Die Teilnahme an den Wassergymnastik-Kursen ist kostenlos und im Eintrittspreis des Panoramabades enthalten! Es wird darauf hingewiesen, dass aufgrund einer zeitgleichen maximalen Besucherzahl von 35 Personen im Bad, eine vorherige Anmeldung unter der 0174 / 10 34 0 82 (täglich von 08:00 – 09:00 Uhr) nötig ist.

 

Geschichte des Freibades

Die Geschichte des Freibades Wackersdorf beginnt in den 50er Jahren. Die in der Oberpfalz aufstrebende Braunkohleindustrie finanzierte das Freibad zur Verbesserung der Volksgesundheit und als Anreiz für potentielle Arbeitnehmer, sich in Wackersdorf niederzulassen. Als Betreiber des Freibades fungierte der TV Glück-Auf Wackersdorf. Diese Einrichtung war sicherlich eine der ersten Freibadanlagen in der Oberpfalz. Das Freibad war damals mit einer einfachen Umwälzanlage ausgestattet.

Aus dieser Zeit sind einige Planunterlagen erhalten geblieben. Somit kann die Bauzeit auf 1956 datiert werden. Der erste größere Umbau erfolgte dann im Jahre 1962. Hierbei wurde die Freibadanlage mit einem Heizkessel sowie mit einer zu dieser Zeit modernen Filteranlage bestückt. Die Planung wurde durch das damals renommierte Ingenieurbüro Imhof + Co. GmbH aus Bad Nauheim durchgeführt. 1970 wurde das Freibad nochmals umfassend umgebaut und technisch verbessert. So wurde ein neuer Beckenkopf mit einer Überlaufrinne sowie drei Durchschreitebecken mit Duschen ergänzt. Die Planungsarbeiten wurden durch das Architekturbüro Neumüller aus Schwandorf ausgeführt.

Weitere Umbauten und Ergänzungen erfolgten

1976 Erneuerung der Schwimmbadfilter
1982 Umstellung der Beheizung von Öl- auf Gasfeuerung
1983 Erneuerung der Chlorgasanlage
1988 Erneuerung der Dosiertechnik
1990 Erstellung eines Kleinkinderbeckens
1990 Erstellung einer Solaranlage

Diese Umbau- und Ergänzungsmaßnahmen wurden durch das Architekturbüro Feuerer aus Wackersdorf sowie durch das Ingenieurbüro Hans Baier aus
Wackersdorf betreut. Diese rege Umbautätigkeit zeigt, dass die Gemeinde Wackersdorf stets bestrebt war, das Freibad modern und wirtschaftlich zu betreiben.

Von Oktober 2000 bis Mai 2001 wurde das Bad zum heutigen Erscheinungsbild umgebaut

Im Mai 2001 wurde die Neueröffnung des umgebauten Freibads gefeiert.
Im Rahmen der Strukturverbesserung des Freibades Wackersdorf wurde nicht nur das äußere Erscheinungsbild geändert, sondern auch die technischen und wasserhygienischen Einrichtungen nach dem neuesten Stand der Technik erstellt.

Die nach DIN 19 643 erstellte Filteranlage besteht im wesentlichen aus zwei unabhängigen Filterkreisläufen mit je zwei Wasserkreisen. Zur Einhaltung der Hygieneparameter ist jeder der insgesamt 4 Wasserkreisläufe mit eigenen Desinfektionsanlagen ausgestattet.

Die Beheizung der insgesamt 4 Beckensysteme erfolgt unabhängig voneinander. Die Wärme wird hierbei durch einen Brennwertkessel erzeugt. Das Kleinkinderbecken ist zusätzlich mit einer Solaranlage bestückt.

Die Umwälzleistung der Gesamtanlage kann mit 300 m³/h beziffert werden. Das Badewasser wird hierbei ständig gefiltert und desinfiziert.

Bei der Wahl der Materialien für die Schwimmbecken wurden hochwertige Edelstähle für das Schwimmer- und Nichtschwimmerbecken bestimmt. Bei dem Rutschbahnlandebecken wurde ein GFK-Material eingesetzt. Zum Betrieb der Gesamtanlage sind sieben Pumpen eingesetzt, die die verschiedenen Attraktionen sowie den Umwälzbetrieb versorgen.

So wird die 68 m lange Rutschbahn mit 120 m³ Wasser in der Stunde betrieben.

Die Gesamtanlage wird über das Leitsystem der Gemeinde Wackersdorf im Fernwirkbetrieb überwacht.

Derzeit kann das Panoramabad mit einer 68 m langen Rutschbahn, 402 m² Sportbecken mit 4 Massagedüsen und 1 m Sprungbrett (Wassertiefe 1,35 m bis 3,40 m), 122 m² Nichtschwimmerbecken mit 2 Breitspeier und 4 Luft/Wasser Bodensprudler (Wassertiefe 0,60 m bis 1,10 m), 40 m² Kleinkinderbecken mit Quellstein und Bachlauf, 65 m² Sonnenkanzel, 4 Brotzeitplätze sowie 200 m² Sandspielplatz mit 6 Handwasserpumpen aufwarten.


Fotos: Clemens Mayer / Julia Knorr