Seiteninhalt

Flächennutzungsplan

Im Flächennutzungsplan der Gemeinde Wackersdorf wird für das gesamte Gemeindegebiet die sich aus der beabsichtigten städtebaulichen Entwicklung ergebende Art der Bodennutzung in den Grundzügen dargestellt. Der Flächennutzungsplan ist damit ein vorbereitender Bauleitplan (ohne Rechtswirkung nach außen). Dies unterscheidet ihn von Bebauungsplänen, die für Teile des Gemeindegebietes aufgestellt werden und verbindliche Regelungen für die Bürger und die Baugenehmigungsbehörden enthalten.

Im Flächennutzungsplan werden z. B. die für die Bebauung vorgesehenen Flächen, Flächen für Verkehrsanlagen, Grünflächen, aber auch die Flächen für die Landwirtschaft und Waldflächen dargestellt. Daneben werden Planungen, die nach anderen gesetzlichen Vorschriften festgesetzt sind, nachrichtlich übernommen. Dem Flächennutzungsplan ist eine Begründung beizufügen. In der Begründung sind die Ziele, Zwecke und wesentlichen Auswirkungen des Flächennutzungsplans und in einem Umweltbericht die maßgeblichen Belange des Umweltschutzes darzulegen.

Der Flächennutzungsplan wird in einem im Baugesetzbuch gesetzlich geregelten Verfahren aufgestellt. In diesem Verfahren werden sowohl die Bürger als auch Behörden und Träger öffentlicher Belange beteiligt. Zuständig für die Erteilung der Genehmigung sind in der Regel die Landratsämter. Mit der ortsüblichen Bekanntmachung der Genehmigung wird der Flächennutzungsplan wirksam.

Förmliche Auslegung – Neuaufstellung  Flächennutzungsplan mit Umweltbericht der Gemeinde Wackersdorf

Der Gemeinderat Wackersdorf hat in der Sitzung vom 25.04.2018 dem Entwurf des Flächennutzungsplanes der Gemeinde Wackersdorf mit Umweltbericht zugestimmt. Dieser Entwurf liegt in der Zeit vom 14.05. – 15.06.2018 in der Verwaltungsgemeinschaft Wackersdorf, Marktplatz 1, 92442 Wackersdorf  Zi.Nr. 4, EG öffentlich aus. Während der Auslegungsfrist kann der Plan eingesehen werden sowie schriftlich oder mündlich – zur Niederschrift Stellungnahmen abgegeben werden.