Seiteninhalt

Nachbarschaftshilfe Wackersdorf e. V.

Die Nachbarschaftshilfe startete am 1. Oktober 2013. Es wurde im Rathaus eine Koordinierungsstelle eingerichtet, die gewährleistet, dass die ehrenamtlichen Helfer bei der Förderung der Altenhilfe und bei der Unterstützung von vorübergehend hilfsbedürftigen Personen eingesetzt werden können.

Konzept der Nachbarschaftshilfe

Die Trägerschaft setzt sich aus der Katholischen Kirche, der Gemeinde, der Arbeiterwohlfahrt, dem VdK, dem Kath. Frauenbund, dem Verein Eltern aktiv und auch aus vielen Privatpersonen zusammen. Nach Neunburg v. Wald und Pfreimd ist Wackersdorf bereits die dritte Kommune im Landkreis, die eine organisierte Nachbarschaftshilfe auf die Beine stellen wird. 

Die Nachbarschaftshilfe Wackersdorf stellt einen gemeinnützigen Verein dar, der es sich zur Aufgabe macht, alten oder vorübergehend hilfsbedürftigen Menschen in Wackersdorf durch „kleine Hilfen“ ergänzend unter die Arme zu greifen.  Im Leistungskatalog sind lediglich kleine Hilfen aufgeführt, die als Unterstützung gesehen werden sollen. Einkaufen, Hilfe im Haushalt und beim Schriftverkehr, kleinere Gartenarbeiten, Fahrt- und Besuchsdienste, sowie Behördengänge sollen die Bereiche sein, in denen die ehrenamtlichen Helfer tätig werden.  Finanzieren wird sich das Projekt über Fördermitglieder, Spenden sowie über eine Anschubfinanzierung durch das Bayerische Sozialministerium.

Sprechzeiten

Frau Elke Meier ist die zuständige Koordinierungsleitung der Nachbarschaftshilfe Wackersdorf e.V. und jeden Mittwoch von 9:00 bis 11:00 Uhr in den Räumen der Nachbarschaftshilfe im Mehrgenerationenhaus, Hauptstraße 15 in Wackersdorf anwesend.

Telefonische Erreichbarkeit

Montag bis Freitag:  9:00 bis 11:00 Uhr sowie 13:00 bis 15:00 Uhr unter der Telefonnummer 09431 / 378 93 55

Kleiderkammer

Die Kleiderkammer für Bedürftige der Gemeinde Wackersdorf ist jeden Mittwoch von 15:00 bis 17:00 Uhr geöffnet: Am Marktplatz 4 (neben dem Pfarrheim).